Gefahren aus dem Weltall für die Erde

Sep

20




Die Erde selbst und das Leben auf der Erde sind täglich vielen Gefahren ausgesetzt. Doch in Wahrheit werden diese Gefahren durch natürliche Gegebenheiten neutralisiert. Am Ende können diese Gefahren als Naturschauspiele von der Erde aus bewundert werden. Referent Andre Wulff erläutert, warum wir auf der Erde sicher leben, obwohl das Weltall ein gefährlicher Ort ist.

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr in der Sternwarte in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 20. September 2017 – 20:00 Uhr
Veranstalter: Sternwarte Hamburg
Veranstaltungsort: Sternwarte, Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Gefahren aus dem Weltall für die Erde


Bildnachweis

Ist da draußen jemand? Astronomen auf der Suche nach Leben im Weltall

Jul

19




Es gibt mehr Sterne im Universum als Sandkörner am Meer. Fast alle Sterne haben vermutlich Planeten. Dabei sind Voraussetzungen für Leben an vielen Orten erfüllt. Forscher wollen mit neuen Instrumenten tausende Planeten im All aufspüren, auf denen Leben herrschen könnte. Manche Astronomen schätzen, dass es 10.000 technische Zivilisationen in unserer Milchstraße gibt. Am 19. Juli 2017 spricht Dirk Lorenzen über diese Thematik.

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr in der Sternwarte in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 19. Juli 2017 – 20:00 Uhr
Veranstalter: Sternwarte Hamburg
Veranstaltungsort: Sternwarte, Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Ist da draußen jemand? Astronomen auf der Suche nach Leben im Weltall


Bildnachweis

Was geschah am 14. IX. 2015?

Mär

15




Anfang Februar 2016 wurde mitgeteilt, dass erstmals Gravitationswellen aus dem Weltall direkt nachgewiesen wurden. Dies geschah jedoch bereits am 14. September 2015. Am 15. März 2017 erläutert Dr. David Walker bei welchen astronomischen Ereignissen die energiereichen Gravitationswellen freigesetzt werden und wie diese hier auf der Erde beobachtet werden können.

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr in der Sternwarte in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 15. März 2017 – 20:00 Uhr
Veranstalter: Sternwarte Hamburg
Veranstaltungsort: Sternwarte, Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Was geschah am 14. IX. 2015?


Bildnachweis

Relativistische Raketen

Mär

16




Die riesigen Raumkreuzer, die vor allem aus Science-Fiction-Geschichten bekannt sind, haben nicht viel gemein mit den heutigen Raumschiffen. Diese benötigen allein bis zum Mars mehrere Monate und unsere Astronauten haben bisher nur den Mond erreicht.

Wird der Sprung zu anderen Sternen jemals gelingen? Dafür müssten neuartige Raketenantriebe entwickelt werden, um nahezu Lichtgeschwindigkeit zu erreichen. Tatsächlich haben einige Wissenschaftler solche Varianten schon entworfen und eine Realisierung ist näher, als mancher ahnt. Referent Fabian Herrmann erläutert, wie solche interstellaren Raketen konstruiert werden können, welche Effekte dabei auftreten und wie man über die Zukunft der Menschheit im Weltall aus physikalischer Sicht nachdenken kann.

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr in der Sternwarte in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 16. März 2016 – 20:00 Uhr
Veranstalter: Sternwarte Hamburg
Veranstaltungsort: Sternwarte, Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Relativistische Raketen


Bildnachweis

50 Jahre kosmische Hintergrundstrahlung – das entfernteste beobachtbare Objekt

Aug

19




Ein Blick in die Ferne ist ein Blick in die Vergangenheit. Theoretisch kann man in das Weltall so tief hineinschauen, bis man den Urknall sieht. Doch leider ist das nicht ganz möglich, da das All von einem undurchsichtigen heißen Gas während der ersten 250.000 Jahre erfüllt war. 1949 wurde dieses von Gamow vorhergesagt und per Zufall wurde 1965 die Strahlung dieses Gases entdeckt. Es handelt sich dabei um das entfernteste Objekt, das beobachtbar ist.

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr in der Sternwarte in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 19. August 2015 – 20:00 Uhr
Veranstalter: Sternwarte Hamburg
Veranstaltungsort: Sternwarte, Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: 50 Jahre kosmische Hintergrundstrahlung – das entfernteste beobachtbare Objekt


Bildnachweis