Spielzeug aus der DDR

Mai

05




Die Spielwarenproduktion in der DDR, besonders in Thüringen und Sachsen, blickt auf eine lange Tradition zurück. Nur durch die Kriegszeit wurde diese kurzzeitig unterbrochen. Im Frühjahr 1946 waren 230 Aussteller der Spielzeugbranche auf der ersten Leipziger Nachkriegsmesse vertreten. Die Gestaltung und das Material galten als hervorragend. Als 1972 alle Puppenhersteller aus Sonneberg und weiteren Städten verstaatlicht wurden, blieb, aufgrund des weltweiten Begehrens, kaum etwas für den heimischen Kunden übrig.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im DDR-Museum in Berlin.
Anmelden können Sie sich telefonisch unter 030 847 123 73 0 oder per E-Mail an: post@ddr-museum.de


Datum: 05. Mai 2015 – 19:00 Uhr
Veranstalter: DDR-Museum
Veranstaltungsort: DDR-Museum, Berlin
Anmeldung/Reservierung: 030 847 123 73 0 oder post@ddr-museum.de
Weitere Informationen: Spielzeug aus der DDR


Bildnachweis

Arnulf

Mär

26




Frankenkönig Karl rüstet nach der Verwüstung der hessischen Gaude durch die Sachsen zum Gegenschlag und möchte die Heiden mit einem gewaltigen Feldzug unterwerfen. Dadurch wird auch der junge Flüchtling Arnulf gegen seinen Willen zum Kriegsdienst gezwungen.
Autor Robert Focken liest aus dem ersten Band seines Historiendramas.

Die Veranstaltung beginnt um 17:30 Uhr im Hugendubel in Frankfurt am Main.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 26. März 2015 – 17:30 Uhr
Veranstalter: Hugendubel
Veranstaltungsort: Hugendubel, Frankfurt am Main
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Arnulf


Bildnachweis