Warum und zu welchem Ende studieren wir die Aktivität von Sonne und Sternen?

Mai

17




Über das gesamte elektromagnetische Spektrum vom Radiobereich bis hin zum Gammabereich lässt sich die Aktivitätseigenschaften der Sonne nachweisen. Im 11-Jahresrhythmus des Sonnenfleckenzyklus variieren alle Aktivitätsindikatoren und legen einen magnetischen Ursprung nahe. Dabei wird angenommen, dass im Sonneninneren ein neues Magnetfeld erzeugt wird, der durch magnetischen Auftrieb schließlich an der Oberfläche beobachtbar wird. Am 17. Mai 2017 spricht Prof. Dr. Jürgen Schmitt über diese Thematik.

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr in der Sternwarte in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 17. Mai 2017 – 20:00 Uhr
Veranstalter: Sternwarte Hamburg
Veranstaltungsort: Sternwarte, Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Warum und zu welchem Ende studieren wir die Aktivität von Sonne und Sternen?


Bildnachweis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s