Wissen wollen oder wissen müssen?

Mär

21




Die moderne Pränataldiagnostik kann über den Zustand des ungeborenen Kindes und den wahrscheinlichen Schwangerschaftsverlauf immer mehr Informationen bieten. Gleichzeitig kommen dabei ethische Fragen auf. Soll der „Praena-Test“ auch bei „Risikoschwangerschaften“ Kassenleistung werden? So kann überprüft werden, ob eine Trisomie bei dem Kind besteht. Doch hilft dieser Test zu einer informierten und risikofreien Entscheidung der Schwangeren oder wird das Down-Syndrom in Zukunft als „vermeidbarer Schadensfall“ angesehen? Am 21. März 2017 soll über diese Thematik diskutiert werden.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 21. März 2017 – 19:00 Uhr
Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung
Veranstaltungsort: Deutsches Hygiene-Museum, Dresden
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Wissen wollen oder wissen müssen?


Bildnachweis

Wohnen in Frankfurt – Öffentliche Daseinsvorsorge oder Luxusgut?

Mär

21




In Frankfurt am Main wird viel gebaut, doch es ziehen schneller Menschen in die Stadt, als Wohnungen gebaut werden können. 75.000 Einwohner hat Frankfurt in den letzten fünf Jahren dazubekommen. Ein bezahlbarer Wohnraum für den Durchschnittsverdiener ist dadurch rar geworden. Am 21. März 2017 können die Teilnehmer mit dem Planungsdezernenten Mike Josef über dieses Thema diskutieren und sprechen.

Die Veranstaltung beginnt um 18:30 Uhr in der Deutschen Bank in Frankfurt am Main.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 21. März 2017 – 18:30 Uhr
Veranstalter: Heuer Dialog GmbH
Veranstaltungsort: Deutsche Bank, Frankfurt am Main
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Wohnen in Frankfurt – Öffentliche Daseinsvorsorge oder Luxusgut?


Bildnachweis