Fit-DiM: WhatsApp & Co Gewinn bringend nutzen

Mär

30




Ziel des Vorhabens “Fit for Digital Media (Fit-DiM) – ein Programm zur Medienkompetenzbildung für Ausbilder/-innen im Handwerk” ist es, Ausbilder/-innen im Metallhandwerk für die kompetente Ausübung ihrer Rolle als Lerncoach und -begleiter mit modernen Lern- und Kommunikationsmedien zu qualifizieren und zu motivieren, um standortunabhängig Lernprozesse der Auszubildenden anleiten, betreuen und bewerten zu können.

Im Rahmen eines fünfwöchigen Blended Learning-Kurses steht dabei neben der Aneignung medienpädagogischen und -technischen Fachwissens, das im Wesentlichen selbstgesteuert anhand von Lernressourcen außerhalb von Präsenzzeiten erworben wird, vor allem die Anwendung von Social Media Tools, Voice-over-IP-Messenger und Webkonferenztools in der eigenen betrieblichen Praxis und im Austausch mit anderen Kursteilnehmer/-innen im Fokus.

Der Kurs beginnt mit einem Präsenztag am 30. März 2017 um 10:00 Uhr in Berlin.
Anmelden können Sie sich über folgenden Link: Anmeldung


Datum: 30. März 2017 – 10:00 Uhr
Veranstalter: Bundesverband Metall (BVM)
Veranstaltungsort: Berlin
Anmeldung/Reservierung: Anmeldung
Weitere Informationen: Fit-DiM: WhatsApp & Co Gewinn bringend nutzen


Bildnachweis

Future Water Kolloquium: Partizipation und Commoning

Feb

09




Ohne eine Form der Bürgerbeteiligung gelingt heutzutage kaum noch ein Vorhaben. Dabei kann der Grad der Partizipation sehr stark variieren und die Ausgestaltung unterschiedlich ausfallen. Das Konzept des Commoning ist dagegen weniger bekannt, reicht jedoch weiter als die „bloße“ Partizipation. Am 09. Februar 2017 erläutert Jascha Rohr dieses Konzept.

Die Veranstaltung beginnt um 16:00 Uhr in der Universität Duisburg-Essen in Essen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 09. Februar 2017 – 16:00 Uhr
Veranstalter: Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Veranstaltungsort: Universität Duisburg-Essen, Essen
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Future Water Kolloquium: Partizipation und Commoning


Bildnachweis

Digitalisierung und Industrie 4.0 – Chancen für die Standortentwicklung?

Jan

18




Der Megatrend unserer Zeit ist mit Abstand die Digitalisierung. Die Bundesregierung möchte die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Deutschland sichern und versucht nun alle Möglichkeiten der technologischen Entwicklungen auszuschöpfen. Daher hat sie die Agenda der Industrie 4.0 beschlossen. Doch was bedeuten diese Vorhaben für die Wirtschaftsförderungen in den Kommunen und für die Stadtentwicklungsplanung? Was müssen und können Kommunen tun, um Unternehmen gute Bedingungen zu bieten und welche Nutzungskonflikte können dabei auftreten? Diese und weitere Fragen sollen am 18. Januar 2017 diskutiert werden.

Die Veranstaltung beginnt um 17:00 Uhr im Deutschen Institut für Urbanistik in Berlin.
Anmelden können Sie sich über folgenden Link: Anmeldung


Datum: 18. Januar 2017 – 17:00 Uhr
Veranstalter: Deutsches Institut für Urbanistik
Veranstaltungsort: Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Anmeldung
Weitere Informationen: Digitalisierung und Industrie 4.0 – Chancen für die Standortentwicklung und Stadtentwicklungsplanung?


Bildnachweis