Die Vereinbarkeit von Biodiversitätserhalt und Agrarproduktion

Jan

14




Es ist eine wissenschaftliche Diskussion über die Vereinbarkeit von Nahrungsmittelproduktion und dem Schutz der Biodiversität aufgrund der starken Beanspruchung der weltweiten Landflächen entfacht. Die Produktion von erneuerbaren Ressourcen und Nahrungsmitteln hat sich jedoch verlangsamt, daher sei es von höchster Wichtigkeit, die Versorgung mit Rohstoffen und Nahrungsmitteln sicherzustellen, aber gleichzeitig unsere Umwelt zu erhalten. Am 14. Januar 2016 spricht Ralf Seppelt über diese Thematik.

Die Veranstaltung beginnt um 17:15 Uhr in der Humboldt Graduate School in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 14. Januar 2016 – 17:15 Uhr
Veranstalter: Humboldt-Universität
Veranstaltungsort: Humboldt Graduate School, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Die Vereinbarkeit von Biodiversitätserhalt und Agrarproduktion


Bildnachweis

Begleitung am Ende des Lebens

Mai

18




Bei nicht heilbaren oder lebensbedrohlichen Erkankungen soll die Palliativversorgung für die bestmögliche Lebensqualität von Patienten und Angehörigen sorgen. Körperliche Symptome, die den Körper belasten, wie z.B. Übelkeit oder Schmerzen, sollen gelindert werden, sodass die verbleibende Lebenszeit bestmöglich genutzt werden kann. Da das Ziel einer flächendeckenden, evidenzbasierten sowie qualitativ hochwertigen Palliativversorgung in Deutschland noch nicht erreicht wird, sollen am 18. Mai 2015 unter anderem die Fragen beantwortet werden, wie eine bestmögliche Palliativversorgung aussehen soll, wann ein Patient diese Versorgung erhält und wie die Situation in anderen Ländern ist.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen in Hannover.
Anmelden können Sie sich über folgenden Link: Anmeldung


Datum: 18. Mai 2015 – 19:00 Uhr
Veranstalter: Leopoldina e.V.
Veranstaltungsort: Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover
Anmeldung/Reservierung: Anmeldung
Weitere Informationen: Begleitung am Ende des Lebens


Bildnachweis

Medizinische Versorgung im Alter – Was muss sich ändern?

Apr

14




Ältere Menschen leiden oftmals an mehreren Erkrankungen gleichzeitig. Die Leitlinien, Strukturen und Methoden der medizinischen Versorgung werden den Bedürfnissen der Patienten aber nicht gerecht. Doch was muss sich ändern, damit eine evidenzbasierte und optimale Versorgung im Alter möglich ist?

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr in der Leopoldina in Halle (Saale)
Anmelden können Sie sich über folgenden Link: Anmeldung

Hinweis
Anmeldeschluss ist der 10. April 2015.


Datum: 14. April 2015 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina e.V.
Veranstaltungsort: Leopoldina, Halle (Saale)
Anmeldung/Reservierung: Anmeldung
Weitere Informationen: Medizinische Versorgung im Alter – Was muss sich ändern?


Bildnachweis

Stadtgespräche im Museum

Okt

30




Essen und Trinken gehören zu den menschlichen Grundbedürfnissen. Expertinnen und Experten aus vielen verschiedenen Disziplinen beschäftigt aber auch schon lange, welche Nahrung auf den Teller kommt und welche Rolle sie im Prozess der Zivilisation spielt. Dabei sind besonders die Versorgung der Bevölkerung, der Kampf gegen Hunger sowie die Entwicklung von Märkten zentrale Themen. Essen und Trinken verbinden sich häufig mit gruppenspezifischen Normen, wie dem Vegetarismus, und erscheinen auch in der Kunst, im Film, in der Literatur und in der Musik.

Prof. Eva Barlösius spricht am 30. Oktober über die „ideale“ gesellschaftliche Ordnung dickerer Jugendlicher.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr im Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 30. Oktober 2014 – 18:00 Uhr
Veranstalter: TU Dortmund
Veranstaltungsort: Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Dortmund
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Stadtgespräche im Museum


Bildnachweis

Stadtgespräche im Museum

Okt

23




Essen und Trinken gehören zu den menschlichen Grundbedürfnissen. Expertinnen und Experten aus vielen verschiedenen Disziplinen beschäftigt aber auch schon lange, welche Nahrung auf den Teller kommt und welche Rolle sie im Prozess der Zivilisation spielt. Dabei sind besonders die Versorgung der Bevölkerung, der Kampf gegen Hunger sowie die Entwicklung von Märkten zentrale Themen. Essen und Trinken verbinden sich häufig mit gruppenspezifischen Normen, wie dem Vegetarismus, und erscheinen auch in der Kunst, im Film, in der Literatur und in der Musik.

Prof. Thomas Vilgnis thematisiert am 23. Oktober die Nachhaltigkeit von Nahrungsmitteln, indem Essen molekular betrachtet wird.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr im Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 23. Oktober 2014 – 18:00 Uhr
Veranstalter: TU Dortmund
Veranstaltungsort: Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Dortmund
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Stadtgespräche im Museum


Bildnachweis

Stadtgespräche im Museum

Okt

16




Essen und Trinken gehören zu den menschlichen Grundbedürfnissen. Expertinnen und Experten aus vielen verschiedenen Disziplinen beschäftigt aber auch schon lange, welche Nahrung auf den Teller kommt und welche Rolle sie im Prozess der Zivilisation spielt. Dabei sind besonders die Versorung der Bevölkerung, der Kampf gegen Hunger sowie die Entwicklung von Märkten zentrale Themen. Essen und Trinken verbinden sich häufig mit gruppenspezifischen Normen, wie dem Vegetarismus, und erscheinen auch in der Kunst, im Film, in der Literatur und in der Musik. Prof. Mathilde Kersting erläutert am 16. Oktober 2015 unter anderem wie gesunde Nahrungsprodukte für Kinder und Jugendliche attraktiv gemacht werden.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr im Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 16. Oktober 2014 – 18:00 Uhr
Veranstalter: TU Dortmund
Veranstaltungsort: Museum für Kunst und Kulturgeschichte, Dortmund
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Stadtgespräche im Museum


Bildnachweis