Was heißt denn hier „behindert”?

Nov

11




Was bedeutet „normal sein“? Wer kann überhaupt von sich mit Sicherheit behaupten, normal zu sein? Und was bedeutet es behindert zu sein? Was macht uns zu einem „Behinderten“? Diese und weitere Fragen wollen Dr. Claudia Schmidt und Alexandra Franz im Rahmen der Veranstaltungsreihe KinderUni beantworten und ebenso den griechischen Dichter Äsop thematisieren, der im antiken Griechenland die Menschen je nach ihren individuellen Stärken und Schwächen als unterschiedliche Tiere darstellte.

Die Veranstaltung beginnt um 11:45 Uhr in der technischen Universität in Dortmund.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 11. November 2017 – 11:45 Uhr
Veranstalter: tu Dortmund
Veranstaltungsort: tu, Dortmund
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Was heißt denn hier „behindert”?


Bildnachweis

Spielende Mastschweine und die Wissenschaft des Tierwohls

Nov

10




Welche Seuchen entstehen im 21. Jahrhundert? Können Blumen von Insekten gezüchtet werden? Woher kommen die Essgewohnheiten der Menschen? Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Wissenschaft im Sauriersaal“ erläutert Prof. Dr. Dr. Matthias Gauly die wissenschaftliche Grundlage des Tierwohls.

Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr im Museum für Naturkunde in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 10. November 2017 – 19:30 Uhr
Veranstalter: Humboldt-Universität
Veranstaltungsort: Museum für Naturkunde, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Spielende Mastschweine und die Wissenschaft des Tierwohls


Bildnachweis

Tierisch (gut)!

Nov

08




Der anthropologische Unterschied von Mensch und Tier führt dazu, dass das Tier auf einer Seite steht und der Mensch auf der anderen. So werden bei der Erforschung nahezu nur die zoologischen Disziplinen, wie beispielsweise Evolutionsbiologie, Tiermedizin, Umweltökologie etc., betrachtet. Auch für die Geisteswissenschaften standen Tiere lange nicht auf der Forschungsagenda, denn Tiere haben keine Sprache, Recht, Schrift, Werkzeuge, Moral oder einen Vernunftbegriff. Doch in den letzten Jahren änderte sich diese Betrachtungsweise. Durch den sogenannten „animal turn“ wird eine neue Tier-Aufmerksamkeit geschaffen und eine neue Tierethik ins Leben gerufen. Die Veranstaltungsreihe „Tierisch (gut)“ beschäftigt sich mit dieser Thematik.

Am 08. November 2017 erläutert der Referent Dr. Paul Krell die Rechte der Tiere.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr in der Universität in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 08. November 2017 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Universität Hamburg
Veranstaltungsort: Universität Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Tierisch (gut)!


Bildnachweis

Schäfers Stündchen: Carmen-Maja Antoni

Nov

07




Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Schäfers Stündchen wird am 07. November 2017 das Leben von Carmen-Maja Antoni porträtiert. Die Schauspielerin war fast 40 Jahre lang Teil des Berliner Ensembles und spielte auch nach der Wende in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit. 2013 veröffentlichte sie zudem ihre Autobiographie.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im DDR-Museum in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 07. November 2017 – 19:00 Uhr
Veranstalter: DDR-Museum
Veranstaltungsort: DDR-Museum, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Schäfers Stündchen: Carmen-Maja Antoni


Bildnachweis

Tierisch (gut)!

Okt

25




Der Anthropologische Unterschied von Mensch und Tier führt dazu, dass das Tier auf einer Seite steht und der Mensch auf der anderen. So werden bei der Erforschung nahezu nur die zoologischen Disziplinen, wie beispielsweise Evolutionsbiologie, Tiermedizin, Umweltökologie etc., betrachtet. Auch für die Geisteswissenschaften standen Tiere lange nicht auf der Forschungsagenda, denn Tiere haben keine Sprache, Recht, Schrift, Werkzeuge, Moral oder einen Vernunftbegriff. Doch in den letzten Jahren ändert sich diese Betrachtungsweise. Durch den sogenannten „animal turn“ wird eine neue Tier-Aufmerksamkeit geschaffen und eine neue Tierethik ins Leben gerufen. Die Veranstaltungsreihe „Tierisch (gut)“ beschäftigt sich mit dieser Thematik.

Am 25. Oktober 2017 spricht Prof. Frank Böhme über Vögel in der Musik.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr in der Universität in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 25. Oktober 2017 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Universität Hamburg
Veranstaltungsort: Universität Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Tierisch (gut)!


Bildnachweis

Programmiere den humanoiden Nao-Roboter

Okt

24




Der NAO-Roboter ist humanoid. Er hat zwei Arme und zwei Beine. Zudem kann man ihn Programmieren und ihm so Tricks beibringen. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Maker Kids wird Kindern bis 12 Jahre die Programmierung des NAO-Roboters gezeigt.

Die Veranstaltung beginnt um 14:00 Uhr in der Stadtbibliothek in Köln.
Anmelden können Sie sich über folgenden Link: Anmeldung


Datum: 24. Oktober 2017 – 14:00 Uhr
Veranstalter: Stadtbibliothek Köln
Veranstaltungsort: Stadtbibliothek, Köln
Anmeldung/Reservierung: Anmeldung
Weitere Informationen: Programmiere den humanoiden Nao-Roboter


Bildnachweis

Warum wir essen, was wir essen. Eine psychologische Perspektive

Okt

20




Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Wissenschaft im Sauriersaal soll am 20. Oktober 2017 untersucht werden, warum wir essen, was wir essen.

Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr im Museum für Naturkunde in Berlin.
Anmelden können Sie sich über folgenden Link: Anmeldung


Datum: 20. Oktober 2017 – 19:30 Uhr
Veranstalter: Museum für Naturkunde
Veranstaltungsort: Museum für Naturkunde, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Anmeldung
Weitere Informationen: Warum wir essen, was wir essen. Eine psychologische Perspektive


Bildnachweis