Herzrhythmusstörungen – wenn der Herzschlag ins Stolpern kommt

Apr

25




Ein gesundes Herz schlägt in der Minute 60 bis 100 Mal. Gerät die lebenserhaltende Pumpe jedoch aus dem Takt, kann der gesamte Organismus geschädigt werden. Dabei muss zwischen einem harmlosen Herzstolpern und einer lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörung unterschieden werden, dessen Übergang jedoch fließend ist. Am 25. April 2018 spricht Dr. med. Yunus Ayral darüber, welche Untersuchungen möglich und sinnvoll sind.

Die Veranstaltung beginnt um 17:30 Uhr im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 25. April 2018 – 17:30 Uhr
Veranstalter: Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau
Veranstaltungsort: Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Herzrhythmusstörungen – wenn der Herzschlag ins Stolpern kommt


Bildnachweis

Begleitung am Ende des Lebens

Mai

18




Bei nicht heilbaren oder lebensbedrohlichen Erkankungen soll die Palliativversorgung für die bestmögliche Lebensqualität von Patienten und Angehörigen sorgen. Körperliche Symptome, die den Körper belasten, wie z.B. Übelkeit oder Schmerzen, sollen gelindert werden, sodass die verbleibende Lebenszeit bestmöglich genutzt werden kann. Da das Ziel einer flächendeckenden, evidenzbasierten sowie qualitativ hochwertigen Palliativversorgung in Deutschland noch nicht erreicht wird, sollen am 18. Mai 2015 unter anderem die Fragen beantwortet werden, wie eine bestmögliche Palliativversorgung aussehen soll, wann ein Patient diese Versorgung erhält und wie die Situation in anderen Ländern ist.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen in Hannover.
Anmelden können Sie sich über folgenden Link: Anmeldung


Datum: 18. Mai 2015 – 19:00 Uhr
Veranstalter: Leopoldina e.V.
Veranstaltungsort: Tagungszentrum Schloss Herrenhausen, Hannover
Anmeldung/Reservierung: Anmeldung
Weitere Informationen: Begleitung am Ende des Lebens


Bildnachweis