Eine kritische Theorie transnationaler Gerechtigkeit

Feb

22




Das Thema internationale Gerechtigkeit gewinnt aufgrund der zunehmenden globalen Vernetzung in politischer, kultureller, ökumenischer und sozialer Hinsicht eine immer größere Bedeutung. Dabei geht es darum globalen Herausforderungen so gegenüberzutreten, dass es für alle gerecht ist. Doch welche Voraussetzungen und welche Verantwortung müssen dafür gegeben sein?

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr in der Akademie der Wissenschaften in Berlin.
Anmelden können Sie sich über folgenden Link: Anmeldung

Hinweis
Anmeldeschluss ist der 18. Februar 2019.


Datum: 22. Februar 2019 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Akademie der Wissenschaften Berlin
Veranstaltungsort: Akademie der Wissenschaften, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Anmeldung
Weitere Informationen: Eine kritische Theorie transnationaler Gerechtigkeit


Bildnachweis

Honeckers Enkel

Feb

12




Der Enkel Roberto von Erich und Margot Honecker ist 15 als die Mauer fällt. Er erlebt, wie seine Großeltern plötzlich zu Hassobjekten werden. Die Familie geht schließlich nach Chile. Dort fängt Roberto an, seine Großeltern kritischer zu sehen, obwohl sie ihm viel bedeuten. Filmemacher Thomas Grimm hat Robertos Geschichte zu Papier gebracht und liest am 12. Februar 2019 aus dem Buch.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im DDR-Museum in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 12. Februar 2019 – 19:00 Uhr
Veranstalter: DDR-Museum
Veranstaltungsort: DDR-Museum, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Honeckers Enkel


Bildnachweis

Grenzenlose Aussichten? Ausweitung der Mediatheken und Urheberrecht

Nov

22




Mediatheken und andere Online-Portale werden mittlerweile immer stärker als das Kino oder den Fernseher genutzt, um Filme zu schauen. Doch wie funktioniert die Rechtefreigabe bei diesen Plattformen und was bedeutet „Territorialprinzip“? Wie können Rechtefragen für alle zufriedenstellend und sinnvoll gelöst werden? Zudem soll das Geoblocking abgeschafft werden, der Produzenten dagegen kritisch gegenüberstehen. Am 22. November 2017 soll hierüber diskutiert werden.

Die Veranstaltung beginnt um 14:00 Uhr in der Zentralbibliothek in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 22. November 2017 – 14:00 Uhr
Veranstalter: Bücherhallen Hamburg
Veranstaltungsort: Zentralbibliothek, Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Grenzenlose Aussichten? Ausweitung der Mediatheken und Urheberrecht


Bildnachweis

Konflikt. Konsum. Kontrolle – Wie digitale Spiele der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Jun

01




Das Computerspiel ist das Leitmedium des 21. Jahrhunderts und setzt sich durch Handlungsmöglichkeiten und Geschichten kritisch und unkritisch mit Krieg, Konflikt, Familie, Krankheit, Verlust, Herrschaft, Arbeit, Reisen, Liebe und Sex auseinander. Gleichzeitig sind sie Identitätsstifter, Kommunikationskanal, Fanartikel und Konsumprodukt. Das Medium Computerspiel verdeutlicht Trends, unterhält, reflektiert und hält der Gesellschaft den Spiegel vor. Am 01. Juni 2017 sollen gesellschaftliche Themen am Beispiel Computerspiel diskutiert werden.

Die Veranstaltung beginnt um 10:00 Uhr im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin.
Anmelden können Sie sich über folgenden Link: Anmeldung


Datum: 01. Juni 2017 – 10:00 Uhr
Veranstalter: Stiftung Digitale Spielekultur
Veranstaltungsort: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Anmeldung
Weitere Informationen: Konflikt. Konsum. Kontrolle – Wie digitale Spiele der Gesellschaft den Spiegel vorhalten


Bildnachweis

Das neue Unbehagen an der Erinnerungskultur

Mai

26




Aleida Assmann hat ein pointiertes Essay geschrieben, welches sich kritisch mit dem fragmentierten Zustand zeitgenössischer Gedächtnispolitiken auseinandersetzt. Welche Interessen bestimmen die öffentliche Erinnerungskultur? Wie gehen sie in das persönliche Gedächtnis ein, wie werden ihre Gehalten rezipiert? Gibt es hierbei deutliche Zusammenhänge? Am 26. Mai diskutiert Assmann diese Thematik mit Dr. Wolfgang Lenk.

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr im Bildungswerk der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 26. Mai 2015 – 20:00 Uhr
Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung
Veranstaltungsort: Bildungswerk Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Das neue Unbehagen an der Erinnerungskultur


Bildnachweis