Zwei Stadtbezirke – zwei Welten?

Apr

24




Am 1. Mai 1987 findet der jährliche Festumzug in Friedrichshain statt, während sich in Kreuzberg die autonome Szene versammelt, dessen Versammlung schließlich in den schwersten Straßenkrawallen der Westberliner Nachkriegsgeschichte endet. Zwischen den Brennpunkten fließt die Spree. Historiker Hanno Hochmuth untersucht am 24. April 2018 die historische Verbundenheit der beiden Orte.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im DDR-Museum in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 24. April 2018 – 19:00 Uhr
Veranstalter: DDR-Museum
Veranstaltungsort: DDR-Museum, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Zwei Stadtbezirke – zwei Welten?


Bildnachweis

Auf der Spur der Menschenrechte durch Kreuzberg

Aug

23




Im Jahr 1948 wurde von der UNO die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedet. Die Vereinten Nationen haben sich vor dem Hintergrund der NS-Verbrechen verständigt, den Schutz der Menschenrechte zu einer der wichtigsten Aufgaben der Weltorganisation zu machen. Dabei sollen die UN-Menschenrechtsverträge die Vielfalt der Menschenrechte sichern. An der Weiterentwicklung können aber alle dazu beitragen. Besonders zahlreiche soziale Bewegungen und Initiativen lassen sich in Kreuzberg finden. Daher kann man dort viel über Menschenrechte lernen.

Die Veranstaltung beginnt um 14:00 Uhr in Berlin-Kreuzberg (Der genaue Ort wird bei Anmeldung bekanntgegeben).
Anmelden können Sie sich mit einer E-Mail an: martin.forberg@web.de


Datum: 23. August 2015 – 14:00 Uhr
Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung
Veranstaltungsort: Kreuzberg, Berlin
Anmeldung/Reservierung: martin.forberg@web.de
Weitere Informationen: Auf der Spur der Menschenrechte durch Kreuzberg


Bildnachweis