Unsichtbares sichtbar machen

Jul

13




Atome und einzelne Moleküle erschwerten das detaillierte Verständnis biologischer Vorgänge, da sie lange Zeit zu den unsichtbaren Dingen in unserer Umwelt gehörten. Und was man nicht sehen kann, kann man nur schwer begreifen und noch schwerer kontrollieren. Moderne analytische Methoden wie beispielsweise die Massenspektrometrie, die Röntgendiffraktometrie oder die NMRSpektroskopie ermöglichten erstmals einen Blick auf die molekulare Ebene. So kann die Struktur der Moleküle analysiert und dadurch Tumore aufgespürt, Biosynthesewege von Naturstoffen erklärt, Zielproteine für die Bekämpfung von Krankheiten identifiziert und zielgerichtete Wirkstoffe entwickelt werden. Die Ringvorlesung der Universität Hamburg stellt die moderne Wirkstoff- und Naturstoffforschung vor.

Am 13. Juli 2016 erläutert Prof. Dr. Christian Betzel, wie Röntgenlicht zur Analyse von Biomolekülen verwendet wird.

Die Veranstaltung beginnt um 17:00 Uhr in der Universität Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 13. Juli 2016 – 17:00 Uhr
Veranstalter: Universität Hamburg
Veranstaltungsort: Universität Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Unsichtbares sichtbar machen


Bildnachweis

Unsichtbares sichtbar machen

Jun

01




Atome und einzelne Moleküle erschwerten das detaillierte Verständnis biologischer Vorgänge, da sie lange Zeit zu den unsichtbaren Dingen in unserer Umwelt gehörten. Und was man nicht sehen kann, kann man nur schwer begreifen und noch schwerer kontrollieren. Moderne analytische Methoden wie beispielsweise die Massenspektrometrie, die Röntgendiffraktometrie oder die NMRSpektroskopie ermöglichten erstmals einen Blick auf die molekulare Ebene. So kann die Struktur der Moleküle analysiert und dadurch Tumore aufgespürt, Biosynthesewege von Naturstoffen erklärt, Zielproteine für die Bekämpfung von Krankheiten identifiziert und zielgerichtete Wirkstoffe entwickelt werden. Die Ringvorlesung der Universität Hamburg stellt die moderne Wirkstoff- und Naturstoffforschung vor.

Am 01. Juni 2016 erklärt Prof. Dr. Markus Fischer wie Vitamine entstehen.

Die Veranstaltung beginnt um 17:00 Uhr in der Universität Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 01. Juni 2016 – 17:00 Uhr
Veranstalter: Universität Hamburg
Veranstaltungsort: Universität Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Unsichtbares sichtbar machen


Bildnachweis

Unsichtbares sichtbar machen

Mai

11




Atome und einzelne Moleküle erschwerten das detaillierte Verständnis biologischer Vorgänge, da sie lange Zeit zu den unsichtbaren Dingen in unserer Umwelt gehörten. Und was man nicht sehen kann, kann man nur schwer begreifen und noch schwerer kontrollieren. Moderne analytische Methoden wie beispielsweise die Massenspektrometrie, die Röntgendiffraktometrie oder die NMRSpektroskopie ermöglichten erstmals einen Blick auf die molekulare Ebene. So kann die Struktur der Moleküle analysiert und dadurch Tumore aufgespürt, Biosynthesewege von Naturstoffen erklärt, Zielproteine für die Bekämpfung von Krankheiten identifiziert und zielgerichtete Wirkstoffe entwickelt werden. Die Ringvorlesung der Universität Hamburg stellt die moderne Wirkstoff- und Naturstoffforschung vor.

Am 11. Mai 2016 erläutert Prof. Dr. Chris Meier welche Rolle Trojaner bei einer Therapie bei Infektionen spielen.

Die Veranstaltung beginnt um 17:00 Uhr in der Universität Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 11. Mai 2016 – 17:00 Uhr
Veranstalter: Universität Hamburg
Veranstaltungsort: Universität Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Unsichtbares sichtbar machen


Bildnachweis

Personalisierte Medizin: Möglichkeiten und Grenzen

Sep

03




Jeder Mensch ist einzigartig und individuell. So hat jeder Mensch persönliche Anlagen für Krankheiten und reagiert dementsprechend auf medizinische Therapien ganz individuell. Wer besondere Vorsorgemaßnahmen ergreifen sollte, weil er ein hohes Risiko für Erkrankungen im späteren Leben trägt, ist oftmals unklar. Es lässt sich nie genau vorhersagen, welche Patienten gut auf bestimmte Therapien ansprechen oder wer alternative Optionen wählen sollte. Durch moderne Diagnostik und neuer Therapieverfahren, die auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Patienten ausgerichtet sind, möchte die personalisierte Medizin die Effektivität der medizinischen Behandlungen steigern.

Die Veranstaltung beginnt um 17:00 Uhr in der Händel Halle in Halle (Saale).
Anmelden können Sie sich per E-Mail an: info.magdeburg@fes.de


Datum: 03. September 2015 – 17:00 Uhr
Veranstalter: Leopoldina e.V.
Veranstaltungsort: Händel Halle, Halle (Saale)
Anmeldung/Reservierung: info.magdeburg@fes.de
Weitere Informationen: Personalisierte Medizin: Möglichkeiten und Grenzen


Bildnachweis