Die Deportationen aus Hamburg 1940-1945 – was geht uns das heute noch an?

Mär

20




In den Jahren 1940 bis 1945 wurden vom ehemaligen Hannoverschen Bahnhof in Hamburg über 8.000 Sinti, Roma und Juden in Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslager verschleppt. Seit Mai vergangenen Jahres Gedenken 20 Namenstafel an die Deportierten. Am 20. März 2018 spricht Dr. Oliver von Wrochem, Karin Heddinga und Dr. Kristina Vagt über die geplante Daueraustellung, die über den historischen Kontext informieren soll.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Mahnmal St. Nikolai in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 20. März 2018 – 19:00 Uhr
Veranstalter: Mahnmal St. Nikolai
Veranstaltungsort: Mahnmal St. Nikolai, Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Die Deportationen aus Hamburg 1940-1945 – was geht uns das heute noch an?


Bildnachweis

Jenseits des Verstehens. Die Befreiung der Konzentrationslager in Deutschland

Jul

08




In den Konzentrationslagern der Nationalsozialisten sind zahlreiche schreckliche Dinge geschehen. Dr. Julia Schulze Wessel spricht in ihrem Vortrag über die Befreiung der Konzentrationslager in Deutschland.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr im Deutschen Historischen Museum in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 08. Juli 2015 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Deutsches Historisches Museum
Veranstaltungsort: Deutsches Historisches Museum
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Jenseits des Verstehens. Die Befreiung der Konzentrationslager in Deutschland


Bildnachweis

Vortragsreihe zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz

Mär

24




Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit. Zum 70. Jahrestag veranstaltet das Institut für Geschichte und Ethik der Medizin eine Vortragsreihe mit Filmausschnitten aus Dokumentarfilmen und Tondokumenten.

Am 24. März 2015 sprechen Dr. med. Jutta Hübner und Judith Haman über den Kampf gegen Gebärmutterhalskrebs im Nationalsozialismus.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr im Medizinhistorischen Museum in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 24. März 2015 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Institut für Geschichte und Ethik der Medizin
Veranstaltungsort: Medizinhistorisches Museum, Hamburg.
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Weitere Informationen: Vortragsreihe zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz


Bildnachweis

Vortragsreihe zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz

Mär

10




Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit. Zum 70. Jahrestag veranstaltet das Institut für Geschichte und Ethik der Medizin eine Vortragsreihe mit Filmausschnitten aus Dokumentarfilmen und Tondokumenten.

Am 10. März 2015 trägt Prof. Dr. med. Hendrik van den Bussche seinen Vortrag mit dem Titel „Was wissen wir (nicht) über die Kolposkopieuntersuchungen und Gebärmutterhalsoperationen im Block 10 des KL Auschwitz?“ vor.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr im Medizinhistorischen Museum in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 10. März 2015 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Institut für Geschichte und Ethik der Medizin
Veranstaltungsort: Medizinhistorisches Museum, Hamburg.
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Weitere Informationen: Vortragsreihe zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz


Bildnachweis