Hautüberschuss nach massivem Gewichtsverlust – Möglichkeiten der Korrektur

Jan

31




Nach massivem Gewichtsverlust leiden viele Menschen an einem überschüssigen Hautmantel. Am 31. Januar 2018 werden Sie über mögliche Korrekturoperationen mitsamt deren Risiken und Ergebnissen aufgeklärt.

Die Veranstaltung beginnt um 17:30 Uhr im Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 31. Januar 2018 – 17:30 Uhr
Veranstalter: Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau
Veranstaltungsort: Evangelisches Waldkrankenhaus Spandau, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Hautüberschuss nach massivem Gewichtsverlust – Möglichkeiten der Korrektur durch die Plastische Chirurgie


Bildnachweis

1986: Auf dem Weg zu einer neuen europäischen Friedensordnung?

Sep

06




Das Ost-West-Verhältnis war im Jahr 1986 von einer nie gekannten Dynamik geprägt. Michail Gorbatschow – der neue Generalsekretär der KPdSU – forderte die NATO mit öffentlichkeitswirksamen Vorschlägen zur Rüstungskontrolle heraus. In Reykjavik im Oktober desselben Jahres trafen sich die Supermächte und eröffneten die Perspektive auf eine Welt ohne Atomwaffen. Die Gespräche blieben zwar ohne konkretes Ergebnis, aufgrund der Fortsetzung des KSZE-Prozesses gab es jedoch weiter Hoffnung auf eine europäische Friedensordnung. Am 06. September 2017 werden die Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland 1986 vorgestellt und darüber diskutiert.

Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr im Haus der Geschichte in Bonn.
Anmelden können Sie sich per E-Mail an: acri@hdg.de


Datum: 06. September 2017 – 19:30 Uhr
Veranstalter: Haus der Geschichte
Veranstaltungsort: Haus der Geschichte, Bonn
Anmeldung/Reservierung: acri@hdg.de
Weitere Informationen: 1986: Auf dem Weg zu einer neuen europäischen Friedensordnung?


Bildnachweis

Menschheit kränker oder Krankheit menschlicher?

Feb

14




Hamburg hat einerseits mehr Krankschreibungen aus psychischen Gründen als jede andere deutsche Stadt, andererseits aber auch Bestwerte im sogenannten „Glücksatlas“, der das Wohlbefinden vergleicht. Doch wie passt dies zusammen? Können Erkrankungen und glückliche Momente im selben Leben Platz haben? Dieser Aspekt hängt davon ab, wie mit psychisch erkrankten Menschen umgegangen wird, welches Bild von psychischen Krankheiten vermittelt wird und wie die Ressourcen verteilt werden. Die Vorlesungsreihe „Menschheit kränker oder Krankheit menschlicher?“ thematisiert genau diese Aspekte.

Am 14. Februar 2017 untersuchen Dr. Torsten Flögel und Dr. Marlies Graser anhand von Beispielen der Autorin Marie Luise Kaschnitz, wie Trauer und Melancholie in Texten Ausdruck finden und wie diese gelesen werden können.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr in der Universität in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 14. Februar 2017 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Universität Hamburg
Veranstaltungsort: Universität Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Menschheit kränker oder Krankheit menschlicher?


Bildnachweis

Blick zu den Sternen: Wie entstand das Universum?

Jan

27




Unzählige Himmelskörper existieren im Sonnensystem. Davon wurde bisher jedoch nur ein Bruchteil untersucht. Welche Ergebnisse konnten bei bemannten und unbemannten Missionen über die Entstehung des Universums und der Entwicklung von Leben gewonnen werden? Im Rahmen der Veranstaltungsreihe KinderUni gibt Dr. Sylvia Rückheim einen Einblick in die Weltraumforschung.

Die Veranstaltung beginnt um 16:00 Uhr in der technischen Universität in Dortmund.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 27. Januar 2017 – 16:00 Uhr
Veranstalter: tu Dortmund
Veranstaltungsort: Technische Universität, Dortmund
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Blick zu den Sternen: Wie entstand das Universum und was verrät uns die Weltraumforschung?


Bildnachweis

Menschheit kränker oder Krankheit menschlicher?

Jan

17




Hamburg hat einerseits mehr Krankschreibungen aus psychischen Gründen als jede andere deutsche Stadt, andererseits aber auch Bestwerte im sogenannten „Glücksatlas“, der das Wohlbefinden vergleicht. Doch wie passt dies zusammen? Können Erkrankungen und glückliche Momente im selben Leben Platz haben? Dieser Aspekt hängt davon ab, wie mit psychisch erkrankten Menschen umgegangen wird, welches Bild von psychischen Krankheiten vermittelt wird und wie die Ressourcen verteilt werden. Die Vorlesungsreihe „Menschheit kränker oder Krankheit menschlicher?“ thematisiert genau diese Aspekte.

Am 17. Januar 2017 stellen Rebecca Lichau und Alexander von Hörsten erste Ergebnisse einer neuen Studie vor, die untersucht hat, ob es auch in Depressionen einen subjektiven Sinn gibt.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr in der Universität in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 17. Januar 2017 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Universität Hamburg
Veranstaltungsort: Universität Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Menschheit kränker oder Krankheit menschlicher?


Bildnachweis

Gesundheitsförderung für LBTQ-Frauen*

Feb

14




In der Gesellschaft, in der Psychotherapie und auch in der Medizin herrschen oft klare Vorstellungen, was und wie eine Frau sein muss: verheiratet, cis-geschlechtlich und heterosexuell. Die Frauen, die diesen Vorstellungen nicht entsprechen, werden in der Gesellschaft kaum wahrgenommen, weder ihre Situation noch ihr gesundheitliches Anliegen. Die Studie „Queergesund“ will dies ändern und eine Diskussion anregen, um die Anliegen von nicht-heterosexuellen Frauen zu stärken. Am 14. Februar 2016 sollen über die Ergebnisse einer Online-Befragung zu diesem Thema diskutiert werden.

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr im Sonntags-Club in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 14. Februar 2016 – 20:00 Uhr
Veranstalter: Sonntags-Club e.V.
Veranstaltungsort: Sonntags-Club, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Gesundheitsförderung für LBTQ-Frauen*


Bildnachweis

Abgeordnete im Visier: DDR-Spione in bundesdeutschen Parlamenten

Jan

13




Zur Zeit des Kalten Kriegs stand der Bundestag im Visier der DDR-Staatssicherheit. Das Ausmaß dieser Spionagetätigkeit wird erst allmählich bekannt. Bundestagspräsident Norbert Lammert hat ein Gutachten angefordert, das die Einflussnahme der Stasi auf den Deutschen Bundestags dokumentiert. Der Verfasser des Gutachtens Dr. Georg Herbstritt stellt die Ergebnisse daraus vor.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr in der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 13. Januar 2016 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Helmut-Schmidt-Universität
Veranstaltungsort: Helmut-Schmidt-Universität, Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Abgeordnete im Visier: DDR-Spione in bundesdeutschen Parlamenten


Bildnachweis