Domestizierte Gewässer und das Ende der Natur

Mär

20




Die globalen Eingriffe des Menschen in die Natur führen zu vielen irreversiblen Änderungen und gesellschaftlichen Herausforderungen. Eine intakte Natur gibt es bereits nicht mehr. So wurden die meisten Gewässer für den größtmöglichen menschlichen Nutzen verändert: Umleitung von Flüssen, Bau von Dämmen, Entsalzung von Meerwasser. Dabei ist dies erst der Beginn im Zeitalter des Anthropozäns. Am 20. März 2018 spricht Prof. Dr. Klement Trockner über diese Thematik.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr in der Goethe-Universität in Frankfurt am Main.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 20. März 2018 – 19:00 Uhr
Veranstalter: Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main
Veranstaltungsort: Goethe-Universität, Frankfurt am Main
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Domestizierte Gewässer und das Ende der Natur


Bildnachweis

7,6 Milliarden bis dato – Herkunft, Wachstum und Zukunft des Homo sapiens

Feb

13




Die Gattung Homo (Mensch) mit seinem Erscheinen und Wirken seit rund 2,5 Millionen Jahren und vor allem der moderne Mensch (Homo sapiens), der seit 300.000 Jahren die Welt bewohnt, können als numerische und kulturelle Erfolgsgeschichte oder aber auch als biologisch-ökologisches Ende einer Primatenlinie betrachtet werden. Prof. Dr. Bruno Streit erläutert diese Bezeichnungen und deren Auswirkungen.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr in der Goethe Universität in Frankfurt am Main.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 13. Februar 2018 – 19:00 Uhr
Veranstalter: Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main
Veranstaltungsort: Goethe Universität, Frankfurt am Main
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: 7,6 Milliarden bis dato – Herkunft, Wachstum und Zukunft des Homo sapiens


Bildnachweis

Solidarność – Geschichte und aktuelle Debatten

Jan

23




Im Sommer 1980 – nach wochenlangen Streiks in Danzig und anderen polnischen Städten an der Ostsee – wurde die „Solidarność“ gegründet, eine Arbeiterbewegung, die jedoch auch politischen Charakter besaß. In einem kommunistischen Land wurde somit erstmals das Machtmonopol der Partei infrage gestellt. Im Dezember 1981 verhängte die Staatsmacht das Kriegsrecht. War dies der Anfang vom Ende des Kommunismus? Welche Ausstrahlung hatte die Bewegung auf die anderen Staaten des Ostblocks? Diese und weitere Fragen beantwortet Historiker Dr. Dominik Pick am 23. Januar 2018.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im DDR-Museum in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 23. Januar 2018 – 19:00 Uhr
Veranstalter: DDR-Museum
Veranstaltungsort: DDR-Museum, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Solidarność – Geschichte und aktuelle Debatten


Bildnachweis

Freihandelsabkommen und kein Ende

Okt

04




2015 sorgte das Freihandelsabkommen TTIP für Schlagzeilen, 2016 war CETA dafür verantwortlich. In diesem Jahr wurde bekannt, dass das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan JEFTA verhandelt wird. Die mediale Aufmerksamkeit ist jedoch gering. Am 04. Oktober 2017 wird Ihnen ein Überblick über das Abkommen, dessen Verhandlungsstand und Kritikpunkte erläutert.

Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr bei Greenpeace in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 04. Oktober 2017 – 19:30 Uhr
Veranstalter: Greenpeace
Veranstaltungsort: Greenpeace, Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Freihandelsabkommen und kein Ende


Bildnachweis

Bildungssysteme und Bildungsarmut

Nov

16




Es heißt, dass vor allem in Deutschland am Ende der Grundschule eine Bildungswegdifferenzierung nach Leistung zu einer Verstärkung der sozialen Ungleichheiten im Bildungserfolg führt. Doch trifft dies wirklich zu? Am 16. November 2016 soll diese These überprüft werden.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr in der Leopoldina in Halle (Saale).
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 16. November 2016 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Leopoldina e.V.
Veranstaltungsort: Leopoldina, Halle (Saale)
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Bildungssysteme und Bildungsarmut


Bildnachweis

Kultur im Contor

Okt

08




Das Jahr geht langsam aber sicher wieder zu Ende und die Abende werden dadurch länger. Folglich steht auch mehr Zeit zum Lesen zur Verfügung. Das Team von Boysen+Mauke haben eine Vorauswahl aus aktuellen Neuerscheinungen getroffen und stellen Ihnen Leseempfehlungen vor.

Die Veranstaltung beginnt um 15:00 Uhr in der Buchhandlung Boysen+Mauke in Hamburg.
Anmelden können Sie sich telefonisch unter 040 44183 189 oder per E-Mail an: b.ermlich@schweitzer-online.de


Datum: 08. Oktober 2016 – 15:00 Uhr
Veranstalter: Buchhandlung Boysen+Mauke
Veranstaltungsort: Buchhandlung Boysen+Mauke, Hamburg
Anmeldung/Reservierung: 040 44183 189 oder b.ermlich@schweitzer-online.de
Weitere Informationen: Kultur im Contor


Bildnachweis

Die deutsche Sprache und das Ende der vielsprachigen Naturwissenschaft

Feb

11




Seit ungefähr einem halben Jahrhundert entwickelt sich die Kommunikation in den Naturwissenschaften zu einer einsprachig, auf Englisch geführten Kommunikation. Am 11. Februar 2016 soll der um 1850 stattgefundene Übergang von einer dreisprachigen (Englisch, Französisch und Deutsch) zu einer zweisprachigen (Englisch & Russisch) bis hin zu der heutigen einsprachigen Kommunikation thematisiert werden.

Die Veranstaltung beginnt um 16:00 Uhr im Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen.
Anmelden können Sie sich mit Ihrem vollen Namen per E-Mail an: maria.klauwer@kwi-nrw.de


Datum: 11. Februar 2016 – 16:00 Uhr
Veranstalter: Kulturwissenschaftliches Institut Essen
Veranstaltungsort: Kulturwissenschaftliches Institut, Essen
Anmeldung/Reservierung: maria.klauwer@kwi-nrw.de
Weitere Informationen: Wissenschaftliches Babylon: Die deutsche Sprache und das Ende der vielsprachigen Naturwissenschaft


Bildnachweis