Stauffenberg. Aufstand des Gewissens

Jul

20




Das gescheiterte Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 ist ein zentraler Aspekt des Widerstands gegen den Nationalsozialismus. Das Attentat und die Person Stauffenberg wurde in zahlreichen Spiel- und Dokumentarfilmen thematisiert. Der Fernsehfilm von Jo Beier konzentriert sich auf Stauffenberg und rekonstruiert die Planung und die Durchführung des Attentats in minutiöser Weise. Am 20. Juli 2016 soll der Film gezeigt sowie darüber gesprochen werden.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Haus der Geschichte in Bonn.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 20. Juli 2016 – 19:00 Uhr
Veranstalter: Haus der Geschichte
Veranstaltungsort: Haus der Geschichte, Bonn
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Stauffenberg. Aufstand des Gewissens


Bildnachweis

Wie viel darf man vergessen?

Nov

23





In Deutschland und Israel wird auch 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs über eine zeitgemäße Erinnerung an den Holocaust diskutiert. Doch wie gehen Kinder und Enkel der Opfer mit dem Erbe um? Die Regisseurin Yael Reuveny untersucht in ihrem Dokumentarfilm das Spannungsfeld zwischen übermächtiger Vergangenheit und Gegenwart anhand ihrer eigenen Familiengeschichte. Mit Martin Doerry diskutiert sie anhand von Ausschnitten aus ihrem Film, inwiefern die nachfolgenden Generationen durch die Überlebenserfahrungen beeinflusst werden.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im KörberForum in Hamburg.
Anmelden können Sie sich über folgenden Link: Anmeldung


Datum: 23. November 2015 – 19:00 Uhr
Veranstalter: KörberForum
Veranstaltungsort: KörberForum, Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Anmeldung
Weitere Informationen: Wie viel darf man vergessen?


Bildnachweis

Gitarren statt Knarren

Jul

02




Udo Lindenberg durfte am 25. Oktober 1983 im Palast der Republik in der DDR auftreten, was vorher eigentlich undenkbar gewesen war. Für die Stasi war dieser Auftritt ein Großeinsatz, denn sie observierte jeden von Udo Lindenbergs Schritte und sicherte auch den Palast der Republik vor Udo-Fans. Die Veranstaltung „Gitarren statt Knarren“ thematisiert dieses Konzert, zeigt eine Udo-Lindenberg-Ausstellung, zeigt den NDR-Dokumentarfilm „Die Akte Lindenberg“ und diskutiert mit Schülern über die Stasi.

Die Veranstaltung beginnt um 17:30 Uhr in der ehemaligen Stasi-Zentrale in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 02. Juli 2015 – 17:30 Uhr
Veranstalter: Der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR
Veranstaltungsort: ehemalige Stasi-Zentrale, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Gitarren statt Knarren


Bildnachweis

Vortragsreihe zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz

Mär

24




Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit. Zum 70. Jahrestag veranstaltet das Institut für Geschichte und Ethik der Medizin eine Vortragsreihe mit Filmausschnitten aus Dokumentarfilmen und Tondokumenten.

Am 24. März 2015 sprechen Dr. med. Jutta Hübner und Judith Haman über den Kampf gegen Gebärmutterhalskrebs im Nationalsozialismus.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr im Medizinhistorischen Museum in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 24. März 2015 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Institut für Geschichte und Ethik der Medizin
Veranstaltungsort: Medizinhistorisches Museum, Hamburg.
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Weitere Informationen: Vortragsreihe zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz


Bildnachweis

Vortragsreihe zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz

Mär

10




Am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit. Zum 70. Jahrestag veranstaltet das Institut für Geschichte und Ethik der Medizin eine Vortragsreihe mit Filmausschnitten aus Dokumentarfilmen und Tondokumenten.

Am 10. März 2015 trägt Prof. Dr. med. Hendrik van den Bussche seinen Vortrag mit dem Titel „Was wissen wir (nicht) über die Kolposkopieuntersuchungen und Gebärmutterhalsoperationen im Block 10 des KL Auschwitz?“ vor.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr im Medizinhistorischen Museum in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 10. März 2015 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Institut für Geschichte und Ethik der Medizin
Veranstaltungsort: Medizinhistorisches Museum, Hamburg.
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Weitere Informationen: Vortragsreihe zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz


Bildnachweis