Die TARGET2-Salden-Debatte

Mär

13




Seit Beginn der Finanzkrise sind bei der Bundesbank die TARGET2-Salden stark gestiegen. In Deutschland sind sie jedoch ein viel diskutiertes Thema. Doch wie genau entstehen die TARGET2-Salden, warum haben sie sich entwickelt und welche Risiken birgen sie? Am 13. März 2019 sollen diese Fragen beantwortet werden.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr in der Deutschen Bundesbank in Leipzig.
Anmelden können Sie sich telefonisch unter 0341 860 2601 oder über folgenden Link: Anmeldung


Datum: 13. März 2019 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Deutsche Bundesbank
Veranstaltungsort: Deutsche Bundesbank, Leipzig
Anmeldung/Reservierung: 0341 860 2601 oder Anmeldung
Weitere Informationen: Die TARGET2-Salden-Debatte: Risikoreiche Kreditvergabe oder bedeutungsloser Verrechnungsposten der Bundesbank?


Bildnachweis

Welche Zukunft für die städtischen Bühnen?

Mai

17




Nach über 50 Jahren nach Eröffnung steht die Debatte im Raum, ob die städtischen Bühnen in Frankfurt am Main neugebaut oder saniert werden sollen. Welche Maßnahme ist sinnvoll und wie regeln andere Städte solche Angelegenheiten? Am 17. Mai 2018 soll darüber diskutiert werden.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Schauspiel in Frankfurt am Main.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 17. Mai 2018 – 19:00 Uhr
Veranstalter: hr-info
Veranstaltungsort: Schauspiel, Frankfurt am Main
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Welche Zukunft für die städtischen Bühnen?


Bildnachweis

Solidarność – Geschichte und aktuelle Debatten

Jan

23




Im Sommer 1980 – nach wochenlangen Streiks in Danzig und anderen polnischen Städten an der Ostsee – wurde die „Solidarność“ gegründet, eine Arbeiterbewegung, die jedoch auch politischen Charakter besaß. In einem kommunistischen Land wurde somit erstmals das Machtmonopol der Partei infrage gestellt. Im Dezember 1981 verhängte die Staatsmacht das Kriegsrecht. War dies der Anfang vom Ende des Kommunismus? Welche Ausstrahlung hatte die Bewegung auf die anderen Staaten des Ostblocks? Diese und weitere Fragen beantwortet Historiker Dr. Dominik Pick am 23. Januar 2018.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im DDR-Museum in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 23. Januar 2018 – 19:00 Uhr
Veranstalter: DDR-Museum
Veranstaltungsort: DDR-Museum, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Solidarność – Geschichte und aktuelle Debatten


Bildnachweis

Olaf Briese: Anarchismus im 21. Jahrhundert

Okt

27




International finden rege Forschungsdiskussionen über Anarchismus statt, doch in Deutschland besteht nur ein außerinstitutioneller Diskurs. Am 27. Oktober 2017 sollen die Debattenschwerpunkte der letzten Jahrzehnte aufgezeigt und der Unterschied zwischen klassischem und modernem Anarchismus erläutert werden.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im Haus der Demokratie in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 27. Oktober 2017 – 19:00 Uhr
Veranstalter: Bibliothek der Freien
Veranstaltungsort: Haus der Demokratie, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Olaf Briese: Anarchismus im 21. Jahrhundert


Bildnachweis

Der sanfte Tod – Mori Ōgai und die Frage der Euthanasie

Okt

26




Mori Ōgai übersetzte 1898 einen Aufsatz des Berliner Assistenzprofessors Martin Mendelsohn ins Japanische und eröffnete dabei die gesellschaftliche Debatte über Euthanasie in Japan. Welchen Text er tatsächlich übersetzt hatte, konnte erst jetzt geklärt werden. Am 26. Oktober 2017 sollen die Texte verglichen werden.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr in der Mori-Ôgai-Gedenkstätte in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 26. Oktober 2017 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Humboldt-Universität
Veranstaltungsort: Mori-Ôgai-Gedenkstätte, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Der sanfte Tod – Mori Ōgai und die Frage der Euthanasie


Bildnachweis

Workshop Interkulturelle Kompetenz

Aug

26




Tagtäglich treffen wir auf unterschiedliche Kulturen und Subkulturen. Dabei werden wir ebenfalls mit Wundern, Abschottungsparolen und einem eigenen Fremdheitsgefühl konfrontiert. Doch in der nächsten Reise bemerkt man, dass die Fremden woanders anders sind. Worum geht es letztendlich in Multikultidebatten, wie geht man mit Fremdheit um und was hat dies mit LSBTQI* zu tun? Am 26. August 2017 soll der Workshop diese Fragen beantworten.

Die Veranstaltung beginnt um 10:00 Uhr im Sonntags-Club in Berlin.
Anmelden können Sie sich per E-Mail an: frauen@sonntags-club.de

Hinweis
Anmeldeschluss ist der 15. August 2017.


Datum: 26. August 2017 – 10:00 Uhr
Veranstalter: Sonntags-Club e.V.
Veranstaltungsort: Sonntags-Club, Berlin
Anmeldung/Reservierung: frauen@sonntags-club.de
Weitere Informationen: Workshop Interkulturelle Kompetenz


Bildnachweis

Internationale Gerechtigkeit und demokratische Legitimation

Feb

24




Aufgrund der aktuellen Migrationsthematik ist die internationale Gerechtigkeit Gegenstand zahlreicher politischer und wissenschaftlicher Debatten. Darüber hinaus steht diese im Zentrum des Bemühens eine Nationalstaaten-überschreitende und kosmopolitische Ordnung in der Welt zu etablieren. Zwischen der demokratischen Legitimation vieler Nationalstaaten und der weitgehend fehlenden demokratischen Legitimation von internationalen Institutionen gibt es momentan jedoch ein Spannungsverhältnis. Über dieses Spannungsverhältnis und über die Thematik internationale Gerechtigkeit soll am 24. und 25. Februar 2017 diskutiert werden.

Die Veranstaltung beginnt am 24. Februar 2017 um 10:00 Uhr in der Akademie der Wissenschaften in Berlin.
Anmelden können Sie sich per E-Mail an: kschroeder@bbaw.de


Datum: ab 24. Februar 2017 – 10:00 Uhr
Veranstalter: Akademie der Wissenschaften
Veranstaltungsort: Akademie der Wissenschaften, Berlin
Anmeldung/Reservierung: kschroeder@bbaw.de
Weitere Informationen: Internationale Gerechtigkeit und demokratische Legitimation


Bildnachweis

Anarchismus heute – Forschungsansätze und -innovationen

Jun

25




Weitgehend unbemerkt in Europa entwickelte sich unter US-Historikern im Jahr 2014 eine Diskussion, ob es eine Parallele zwischen Strömungen des religiös motivierten Terrorismus von heute und dem historischen Anarchismus gebe. Die Hypothese blieb unbegründet, dennoch förderte die Debatte interessante Details zur Anarchismusforschung. Diese sollen auf dem Workshop am 25. Juni diskutiert werden.

Die Veranstaltung findet im Haus der Demokratie in Berlin statt.
Anmelden können Sie sich per E-Mail an: workshop@bibliothekderfreien.de

Hinweis
Anmeldeschluss ist der 16. Juni 2016.
Die weiteren organisatorischen Details erhalten Sie in der Anmeldebestätigung.


Datum: 25. Juni 2016
Veranstalter: Bibliothek der Freien
Veranstaltungsort: Haus der Demokratie, Berlin
Anmeldung/Reservierung: workshop@bibliothekderfreien.de
Weitere Informationen: Anarchismus heute – Forschungsansätze und -innovationen „Anarchismus in den Terrorist Studies“


Bildnachweis

Über Freihandelsabkommen im Allgemeinen und TTIP im Besonderen

Feb

11




Seitdem die Verhandlungen über eine Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) zwischen der EU und den USA bekannt geworden ist, ist eine heftige Debatte entstanden, welche Konsequenzen dieses Abkommen haben könnte. Vor allem mangelnde demokratische Strukturen und Intransparenz werden beklagt. Am 11. Februar 2016 sollen die Ursprünge der Thematik Freihandel beleuchtet und geklärt werden, wer welche Ziele verfolgt und wie sich Gewinn und Verlust verteilen. Mit Blick auf TTIP soll gleichzeitig untersucht werden, warum dieses Abkommen in der Öffentlichkeit so stark diskutiert wird.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr in der GLS-Bank in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 11. Februar 2016 – 19:00 Uhr
Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung
Veranstaltungsort: GLS-Bank, Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Über Freihandelsabkommen im Allgemeinen und TTIP im Besonderen


Bildnachweis

Die Wirtschaftsmacher

Jun

11




Nahezu jeder redet über die Wirtschaft, doch nur die Wenigsten verstehen, worum es tatsächlich geht. Die Studiengänge Wirtschaftspolitischer Journalismus der technischen Universität Dortmund laden deshalb zu Werkstattgesprächen ein, um nachzuvollziehen, wie Debatten über Wirtschaftsthemen in den Medien verlaufen.

Am 11. Juni 2015 berichtet Dr. Tasso Enzweiler von seiner Arbeit als Managing Partner bei Enzweiler Partner.

Die Veranstaltung beginnt um 16:00 Uhr in der technischen Universität in Dortmund.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 11. Juni 2015 – 16:00 Uhr
Veranstalter: technische Universität Dortmund
Veranstaltungsort: technische Universität, Dortmund
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Die Wirtschaftsmacher


Bildnachweis