Zeugen der Geschichte: Lutz Rackow

Okt

24




Lutz Rackow lebt seit seiner Geburt im Jahre 1932 in Berlin-Friedrichshagen. Er zog am 16. Juni 1953 mit streikenden Bauarbeitern zum Regierungssitz, reiste als Student durch Europa, blieb aber letztendlich in der DDR und schrieb einen Verkehrsratgeber und über die Freikörperkultur. Am 24. Oktober 2017 hat er viel zu erzählen.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im DDR-Museum in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 24. Oktober 2017 – 19:00 Uhr
Veranstalter: DDR-Museum
Veranstaltungsort: DDR-Museum, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Zeugen der Geschichte: Lutz Rackow


Bildnachweis

Was wir wollten, was wir sind: Carlo Jordan

Okt

10




In der DDR galten Umweltaktivisten als Staatsfeinde. Einer von ihnen war Carlo Jordan, der die Grüne Partei der DDR gründete. Durch die turbulenten Herbsttage des Jahres 1989 wurde diese Bürgerrechtsgruppe und deren Ideen ins Abseits geschoben. Doch Carlo Jordan blieb sich und seinen Idealen treu. Am 10. Oktober 2017 spricht er über sein Leben.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im DDR-Museum in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 10. Oktober 2017 – 19:00 Uhr
Veranstalter: DDR-Museum
Veranstaltungsort: DDR-Museum, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Was wir wollten, was wir sind: Carlo Jordan


Bildnachweis

In die Mühlen geraten

Sep

12




Nur mit großem Glück konnte man in der DDR studieren. Dabei musste man der Arbeiterklasse, dem Staat und der Partei dankbar und politisch „gehorsam“ sein. Jede kleine Abweichung konnte den Rausschmiss bedeuten. Martin Morgner hatte die Möglichkeit in der DDR zu studieren. Nach 1989 beschäftigte er sich mit der Verfolgung von Studenten. Am 12. September 2017 spricht er über die Gratwanderung der Studenten zwischen Widerständigkeit und Anpassung.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im DDR-Museum in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 12. September 2017 – 19:00 Uhr
Veranstalter: DDR-Museum
Veranstaltungsort: DDR-Museum, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: In die Mühlen geraten


Bildnachweis

Was wir wollten – was wir sind: Stephan Hilsberg

Jun

08




Am Abend des 7. Oktober 1989 ging – neben der Meldung über die Massendemonstration in Berlin – die Nachricht um die Welt, dass in der DDR die Sozialdemokratische Partei neu gegründet wurde. Die Gründer waren bis dahin vollkommen unbekannt. Stephan Hilsberg gehörte zu ihnen und wurde zum ersten Sprecher der Partei gewählt. Monate und Jahre in der Politik folgten, die aus ihm jedoch keinen Berufspolitiker gemacht hat. Am 08. Juni 2017 spricht er über seine Vergangenheit.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im DDR-Museum in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 08. Juni 2017 – 19:00 Uhr
Veranstalter: DDR-Museum
Veranstaltungsort: DDR-Museum, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Was wir wollten – was wir sind: Stephan Hilsberg


Bildnachweis

Orte der DDR: Der Wiederaufbau des Berliner Doms

Mai

26




Den Krieg hatte der Berliner Dom nur als Ruine überstanden. In unmittelbarer Nähe wurde 1950 das Hohenzollern-Schloss gesprengt und so der zentrale Aufmarschplatz der DDR geschaffen. Doch wie konnte ein so pompöses Gotteshaus die Zeitläufe überstehen und mit großen Aufwand rekonstruiert werden? Am 26. Mai 2017 spricht Birgit Walter über die Geschichte des Doms.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im DDR-Museum in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 26. Mai 2017 – 19:00 Uhr
Veranstalter: DDR-Museum
Veranstaltungsort: DDR-Museum, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Orte der DDR: Der Wiederaufbau des Berliner Doms


Bildnachweis

Spurensuche – Provenienzforschung im Museum

Mai

03




Sammlungsobjekte kommen zum Beispiel als Schenkung, als Ankauf oder als offizielle Übergabe ins Museum. Selten weiß das Museum in aller Ausführlichkeit, welche Vergangenheit die Objekte haben. In Deutschland wird die Herkunft der Objekte jedoch verstärkt untersucht, da in der NS-Zeit und während der DDR-Zeit rechtmäßige Eigentümer enteignet wurden. Diese sollen wieder aufgefunden werden. Doch wie kann das gelingen?

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr im Deutschen Historischen Museum in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 03. Mai 2017 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Deutsches Historisches Museum
Veranstaltungsort: Deutsches Historisches Museum, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Spurensuche – Provenienzforschung im Museum


Bildnachweis

Die DDR und die Schweiz

Jan

25




Die Schweiz war keineswegs das kompromisslos antikommunistische Bollwerk, als das sie während des Kalten Krieges bezeichnet wurde. Der Geheimdienst der DDR knüpfte in dem neutralen Land ein enges Netzwerk, in das Schweizer Unternehmen, Banken und bürgerliche Politiker verstrickt waren.“ Diese Aussage steht im Klapptext des Buches „Operationsgebiet Schweiz. Die dunklen Geschäfte der Stasi“ von Ricarod Tali. Am 25. Januar 2017 soll über das Buch und seine Thesen diskutiert werden.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im DDR-Museum in Berlin.
Anmelden können Sie sich telefonisch unter 030 847 123 73 0 oder per E-Mail an: post@ddr-museum.de


Datum: 25. Januar 2017 – 19:00 Uhr
Veranstalter: DDR-Museum
Veranstaltungsort: DDR-Museum, Berlin
Anmeldung/Reservierung: 030 847 123 73 0 oder post@ddr-museum.de
Weitere Informationen: Die DDR und die Schweiz


Bildnachweis