Methodisch korrektes Biertrinken

Sep

15




Der Autor Reinhard Remfort ist der Meinung, dass Physik gar nicht kompliziert, abstrakt und unverständlich ist. In seinem Buch beantwortet er daher die brennenden Fragen der Menschen: Was hat ein Moshpit mit Thermodynamik zu tun? Warum schäumen Bierflaschen über? Schlägt sich der Hot-Chocolate-Effect auf die Hüften nieder? Warum verbrennt man sich die Zunge an den Tomaten auf der Pizza? Am 15. September 2017 liest er aus seinem Buch.

Die Veranstaltung beginnt um 18:30 Uhr in der codecentric AG in Solingen.
Anmelden können Sie sich über folgenden Link: Anmeldung


Datum: 15. September 2017 – 18:30 Uhr
Veranstalter: codecentric AG
Veranstaltungsort: codecentric AG, Solingen
Anmeldung/Reservierung: Anmeldung
Weitere Informationen: Methodisch korrektes Biertrinken


Bildnachweis

1977 – RAF gegen Bundesrepublik

Sep

14




In der Bundesrepublik überschlugen sich vor 40 Jahren die Ereignisse. Hanns Martin Schleyer, Siegfried Buback und Jürgen Ponto wurden von der Roten Armee Fraktion ermordet. Die führenden Köpfe der Gruppe der ersten Generation – Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe – nahmen sich im Gefängnis Stuttgart Stammheim schließlich das Leben. Der Rechtsanwalt Dr. Butz Peters untersucht die juristische Aufarbeitung der Verbrechen, wobei er sich auf Zeitzeugengespräche und die Auswertung verschiedener Quellen stützt. Am 14. September 2017 stellt er sein Buch vor und spricht über die Thematik.

Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr im Haus der Geschichte in Bonn.
Anmelden können Sie sich per E-Mail an: acri@hdg.de


Datum: 14. September 2017 – 19:30 Uhr
Veranstalter: Haus der Geschichte
Veranstaltungsort: Haus der Geschichte, Bonn
Anmeldung/Reservierung: acri@hdg.de
Weitere Informationen: 1977 – RAF gegen Bundesrepublik


Bildnachweis

Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution

Aug

22




In den späten achtziger Jahren gab es nur eine kleine Gruppe von Menschen, die auf den bescheidenen Konsum des Sozialismus sowie auf eine Karriere im Staat verzichteten und in Abrisshäusern lebten. Ihre Protesthaltung wurde bereits an ihrem Äußeren sichtbar. Der Spiegel-Journalist Peter Wensierski hat Archivrecherchen betrieben und Interviews geführt, um ein Portrait diese Gruppe anzufertigen. Am 22. August 2017 liest er aus seinem Buch. Im Anschluss soll darüber diskutiert werden.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im DDR-Museum in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 22. August 2017 – 19:00 Uhr
Veranstalter: DDR-Museum
Veranstaltungsort: DDR-Museum, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Die unheimliche Leichtigkeit der Revolution


Bildnachweis

Lesung: Botschaft aus der Vergangenheit

Apr

03




Erwin Zuckerbein bekommt von einem Notar ein Päckchen seines verstorbenen Vaters ausgehändigt. Darin befindet sich eine alte Taschenuhr, Notizen und eine Nickelbrille. Doch was bedeutet das? Der Inhalt veranlasst Erwin sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen. Am 03. April 2017 liest Autorin Ute Holst aus ihrem Buch.

Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr im Kulturverein „Alles wird schön“ in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 03. April 2017 – 19:30 Uhr
Veranstalter: Sued Kultur
Veranstaltungsort: Kulturverein „Alles wird schön“, Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Lesung: Botschaft aus der Vergangenheit


Bildnachweis

„Russische Revolution revisited“ – eine Spurensuche

Feb

01




Im Roman des russischen Autors und „Berufsrevolutionärs“ Nikolai Tschernyschewskis aus dem Jahre 1863 fragt er: „Was tun?“. Wie kann ein idealistischer Mensch die Welt im Kleinen verändern? Karl Marx besaß dieses Buch und Lenin nutze es für die Theorie der „Avantgarde des Proletariats“, welche die Grundlage für die Strukturen einer bolschewistischen Partei darstellt. In der Dauerausstellung des Deutschen Historischen Museums können Sie die Einflüsse und Wechselwirkungen zwischen Russland und Deutschland erkennen.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr im Deutschen Historischen Museum in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 01. Februar 2017 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Deutsches Historisches Museum
Veranstaltungsort: Deutsches Historisches Museum, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: „Russische Revolution revisited“ – eine Spurensuche


Bildnachweis

Die DDR und die Schweiz

Jan

25




Die Schweiz war keineswegs das kompromisslos antikommunistische Bollwerk, als das sie während des Kalten Krieges bezeichnet wurde. Der Geheimdienst der DDR knüpfte in dem neutralen Land ein enges Netzwerk, in das Schweizer Unternehmen, Banken und bürgerliche Politiker verstrickt waren.“ Diese Aussage steht im Klapptext des Buches „Operationsgebiet Schweiz. Die dunklen Geschäfte der Stasi“ von Ricarod Tali. Am 25. Januar 2017 soll über das Buch und seine Thesen diskutiert werden.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im DDR-Museum in Berlin.
Anmelden können Sie sich telefonisch unter 030 847 123 73 0 oder per E-Mail an: post@ddr-museum.de


Datum: 25. Januar 2017 – 19:00 Uhr
Veranstalter: DDR-Museum
Veranstaltungsort: DDR-Museum, Berlin
Anmeldung/Reservierung: 030 847 123 73 0 oder post@ddr-museum.de
Weitere Informationen: Die DDR und die Schweiz


Bildnachweis

Tanz auf dem Vulkan

Dez

01




Als der Kalte Krieg vorbei war und Mercedessterne auch am Himmel über Köpenick glitzerten, öffnete sich zwischen dem Müll von Mitte und dem Mythos von Prenzlauer Berg das Paradies. … Im Chaos der Verhältnisse erhob sich die Chance des anderen Lebens. Auf einem klassenlosen, mauerfreien Terrain, auf dem der Technosound tobte und die Lebenslust. Veränderung war der Zustand der Stunde.

Der Bericht von Schriftstellerin Jutta Voigt beginnt mit diesen rasanten Worten. Am 01. Dezember 2016 stellt sie ihr neues Buch „Stierblutjahre“ vor, indem sie über die Boheme Ostberlins in den turbulenten Zeiten der Wende berichtet.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr im DDR-Museum in Berlin.
Anmelden können Sie sich telefonisch unter 030 847 123 73 0 oder per E-Mail an: post@ddr-museum.de


Datum: 01. Dezember 2016 – 19:00 Uhr
Veranstalter: DDR-Museum
Veranstaltungsort: DDR-Museum, Berlin
Anmeldung/Reservierung: 030 847 123 73 0 oder post@ddr-museum.de
Weitere Informationen: Tanz auf dem Vulkan


Bildnachweis