Das vermessene Ich

Okt

06




Die Arbeit am eigenen Körper wird in der flexiblen Dienstleistungsgesellschaft zum Lebensstil, denn wer sich fit hält, signalisiert Selbstverantwortung, Disziplin und Leistungsbereitschaft. Deshalb benutzen immer mehr Menschen Aktivitätstracker oder Smartphone-Apps. Dabei werden ununterbrochen Daten über den Nutzer gesammelt: Jeder Schritt und konsumierte Kalorien werden gezählt, verbrannte Kalorien berechnet sowie Herzfrequenz, Blutdruck und der Schlaf kontrolliert.

Während die Nutzer dieser Technologie wertvolle Informationen über den eigenen Körper erhalten, fürchten Kritiker, dass dies schnell zur Norm für alle werden könnte. Am 06. Oktober 2015 soll darüber diskutiert werden.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr in der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 06. Oktober 2015 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung
Veranstaltungsort: Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Das vermessene Ich


Bildnachweis