Bedrohte Vielfalt – Der Artenschwund und seine Folgen

Nov

28




Die Vielfalt auf unserem Planeten befindet sich stets im Wandel. Tier- und Pflanzenarten sterben aus und andere neue entstehen. Doch durch den Menschen und seinen Eingriffen ins Ökosystem ist ein Ungleichgewicht im Prozess entstanden. Die biologische Vielfalt nimmt rasanter ab, als es sein sollte. Viele Arten sind stark gefährdet, andere sind unwiederbringlich verschwunden. Die Veranstaltungsreihe untersucht Ursachen und mögliche Lösungsansätze.

Am 28. November 2018 spricht Dr. Sebastian Lotzkat über neu entdeckte Tier- und Pflanzenarten, die gleichzeitig bereits bedroht sind.

Die Veranstaltung beginnt um 19:15 Uhr im Senckenberg Museum in Frankfurt am Main.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 28. November 2018 – 19:15 Uhr
Veranstalter: hr-info
Veranstaltungsort: Senckenberg Museum, Frankfurt am Main
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Bedrohte Vielfalt – Der Artenschwund und seine Folgen


Bildnachweis

Charles Darwin „Der Ursprung der Arten“

Nov

14




Charles Darwin leitete mit seinem Werk „Der Ursprung der Arten“ im Jahre 1859 eine Wende in der modernen Biologie ein. Die Sicht auf die Welt wurde durch ihn revolutioniert, sodass er von vielen bewundert wurde, aber auch auf erbitterten Widerstand stieß. Am 14. November 2018 sprechen der Literaturkritiker Denis Scheck, der Evolutionsbiologe Josef H. Reichholf und der Übersetzer Eike Schönfeld über das Buch.

Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr im Museum für Naturkunde in Berlin.
Anmelden können Sie sich telefonisch unter 0711 6672 1716 oder per E-Mail an: v.knapp@klett-cotta.de


Datum: 14. November 2018 – 19:30 Uhr
Veranstalter: Museum für Naturkunde
Veranstaltungsort: Museum für Naturkunde, Berlin
Anmeldung/Reservierung: 0711 6672 1716 oder v.knapp@klett-cotta.de
Weitere Informationen: Charles Darwin „Der Ursprung der Arten“


Bildnachweis

Bedrohte Vielfalt – Der Artenschwund und seine Folgen

Okt

10




Die Vielfalt auf unserem Planeten befindet sich stets im Wandel. Tier- und Pflanzenarten sterben aus und andere neue entstehen. Doch durch den Menschen und seinen Eingriffen ins Ökosystem ist ein Ungleichgewicht im Prozess entstanden. Die biologische Vielfalt nimmt rasanter ab, als es sein sollte. Viele Arten sind stark gefährdet, andere sind unwiederbringlich verschwunden. Die Veranstaltungsreihe untersucht Ursachen und mögliche Lösungsansätze.

Am 10. Oktober 2018 spricht Prof. Dr. Angelika Brandt über die Vielfalt in der Tiefsee.

Die Veranstaltung beginnt um 19:15 Uhr im Senckenberg Museum in Frankfurt am Main.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 10. Oktober 2018 – 19:15 Uhr
Veranstalter: hr-info
Veranstaltungsort: Senckenberg Museum, Frankfurt am Main
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Bedrohte Vielfalt – Der Artenschwund und seine Folgen


Bildnachweis

Die biologische Uhr des Menschen – von Eulen und Lerchen

Jun

05




Jeder Mensch hat seinen individuellen Chronotypen. Doch das Leben der meisten Menschen wird nicht mehr durch den äußeren Licht-Dunkel-Zyklus bestimmt, sondern vielmehr durch gesellschaftliche Faktoren. Doch wie werden die 24-Stunden-Rhytmen in den Nervenzellen erzeugt und wie wirkt Licht auf unsere innere Uhr? All diese und weitere Fragen beantwortet am 05. Juni 2018 Prof. Dr. Achim Kramer.

Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr in der Urania in Berlin.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 05. Juni 2018 – 19:30 Uhr
Veranstalter: Urania
Veranstaltungsort: Urania, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Die biologische Uhr des Menschen – von Eulen und Lerchen


Bildnachweis

Korallenriffe – die Regenwälder der Meere

Apr

26




Die größten von Lebewesen errichteten Gebilde der Erde sind die Korallenriffe. Sie beherbergen eine enorme Artenvielfalt. Am 26. April 2017 soll über den Korallenpolyp aufgeklärt werden, da das Verständnis seiner Biologie den stattfindenden Niedergang der Riffe aufhalten könnte.

Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr bei Greenpeace in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 26. April 2017 – 19:30 Uhr
Veranstalter: Greenpeace
Veranstaltungsort: Greenpeace, Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Korallenriffe – die Regenwälder der Meere


Bildnachweis

„Zur Sache …“ – Autoren in der Staatsbibliothek

Mär

14




Die moderne Biologie hat fast unbemerkt von der Öffentlichkeit neue Erkenntnisse erlangt, die zeigen, dass Gesundheit kein Zustand, sondern ein andauernder Prozess ist. Unentwegt arbeiten die Körperzellen gegen Krankheit und Alterung. Dabei spielen selbst die Ernährungsgewohnheiten, seelische Belastungen und die Erfahrungen der Eltern und Großeltern sowie die eigenen Umwelteinflüsse und der eigene Lebensstil eine Rolle. Am 14. März 2017 erläutert Autor Peter Spork, wie die Persönlichkeit und Gesundheit weitergegeben wird und wie wir unseren Kindern ein glückliches und gesundes Leben bereiten können.

Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr in der Bayerischen Staatsbibliothek in München.
Anmelden können Sie sich telefonisch unter 089 28638 2115 oder per E-Mail an: veranstaltungen@bsb-muenchen.de


Datum: 14. März 2017 – 19:00 Uhr
Veranstalter: Bayerische Staatsbibliothek
Veranstaltungsort: Bayerische Staatsbibliothek, München
Anmeldung/Reservierung: 089 28638 2115 oder veranstaltungen@bsb-muenchen.de
Weitere Informationen: „Zur Sache …“ – Autoren in der Staatsbibliothek


Bildnachweis

Der Fall Ötzi. Bioarchäologie und die Erforschung der Menschheitsgeschichte

Mai

18




Das Zusammenspiel von Naturwissenschaften, Biologie und Archäologie ist ein neues, dynamisches Forschungsgebiet. Moderne Methoden ermöglichen die Entnahme neuer Erkenntnisse aus jahrtausendalten menschlichen Überresten. Durch die Entnahme der „alten DNA“ kann die Besiedlung Europas rekonstruiert werden. Auch Mikroben können wertvolle Hinweise auf die Entstehung von Krankheiten und auf Migrationsmuster geben. Referent Albert Zink erläutert neue wissenschaftliche Erkenntnisse und gibt einen Überblick über die Lebensweise des Gletschermannes „Ötzi“. Im Anschluss soll über die Chancen und Herausforderungen der Bioarchäologie für die Erfoschung der Menschheitsgeschichte diskutiert werden.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr im Neuen Museum in Berlin.
Anmelden können Sie sich bis zum 13. Mai 2016 über folgenden Link: Anmeldung


Datum: 18. Mai 2016 – 18:00 Uhr
Veranstalter: Leopoldina e.V.
Veranstaltungsort: Neues Museum, Berlin
Anmeldung/Reservierung: Anmeldung (Bis 13. Mai 2016)
Weitere Informationen: Der Fall Ötzi. Wie die Bioarchäologie die Erforschung der Menschheitsgeschichte verändert


Bildnachweis