Wissenschaft für die Gesellschaft: die dritte Mission der Goethe-Uni

Feb

17




Im Jahre 1900 fanden Schwammtaucher vor der Küste Antikytheras ein antikes Wrack. Darin wurde ein steinartiger Bronzeklumpen gefunden, welcher seine eigentliche Funktion nicht direkt offenbarte. Mehrere Jahrzehnte methodischen Forschens dauerte es, bis der Durchbruch gelang. Der Klumpen war die erste astronomische Rechenmaschine. Dr. Panagiotis Kitmeridis skizziert in seinem Vortrag die Forschungsarbeit und stellt die Technologien vor, die zur Erforschung des Mechanismus beitrugen.

Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr in der Sternwarte in Hamburg.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Datum: 17. Februar 2016 – 20:00 Uhr
Veranstalter: Sternwarte Hamburg
Veranstaltungsort: Sternwarte, Hamburg
Anmeldung/Reservierung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Weitere Informationen: Wissenschaft für die Gesellschaft: die dritte Mission der Goethe-Uni


Bildnachweis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.